Freitag, 28. Juli

Impressionen


Region




Liebe Internetbesucher,

ich heiße Sie auf der Startseite des Kreisverbandes Tuttlingen-Rottweil der Banater Schwaben e.V. herzlich willkommen und freue mich, dass Sie uns in der virtuellen Welt besuchen.

Wieder ein neuer Internetauftritt einer Untergruppierung der Banater Schwaben in Deutschland – braucht es das noch? Der Vorstand des Kreisverbandes hat diese Frage eindeutig mit ja beantwortet. Denn zum einen wissen wir, dass die Präsenz im weltweiten Netz inzwischen eine effiziente Werbeplattform ist und zum anderen möchten wir mit flotten und wechselnden Inhalten auch die jüngere Generation für unsere Aktivitäten und Ziele begeistern. Wir möchten Ihnen zeigen, wie vielfältig und ideenreich die Arbeit in unserem Verband sein kann und wie viel hier noch von ehrenamtlichen Mitgliedern geleistet wird. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle, die sich in irgendeiner Form zum Wohle unseres Vereins und unserer Landsleute einbringen.

Ich wünsche mir und uns allen, dass Sie unsere Internetseite - aber insbesondere auch unsere Veranstaltungen - zahlreich besuchen mögen, denn eine Gemeinschaft ist nur in dem Maße attraktiv und überlebensfähig, in dem ihre Mitglieder auch bereit sind, sich für diese einzubringen. Die über das Jahr geplanten Termine finden Sie in einer Übersicht und ganz bequem in dem Liveticker der Startseite. Ich hoffe, dass Sie hiervon regen Gebrauch machen und grüße Sie herzlichst.

Ihr Richard Wagner, Vorsitzender 

 

Marktplatz Spaichingen 9. Juli 2017

Marktplatzfest_Geehrte_mit_Tanzgruppe_1.JPGEin großer Wurf gelungen
Banater Schwaben ehren verdiente Mitglieder und feiern das zehnjährige Bestehen der Banater Kinder- und Jugendtanzgruppe sowie 40 Jahre Darowaer Dorfschwaben Musikanten.
Während die Regierungs- und Staatschefs der G20-Länder in der Elbphilharmonie die neunte Symphonie von Ludwig van Beethoven hörten und die Linken im Hamburger Schanzenviertel die Polizei mit Pflastersteine bewarf, haben die Banater Schwaben ein großes Stadtfest in Spaichingen vorbereitet. Auf eine Anregung von Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher, den Marktplatz während der Sommerzeit mit traditionellem Banater Brauchtum und kulinarischen Köstlichkeiten zu beleben, hat sich der Vorstand des Kreisverbands Tuttlingen-Rottweil-Schwarzwald-Baar ein umfangreiches Konzept ausgedacht und dies am 9. Juli auf dem neu gestalteten Spaichinger Marktplatz  umgesetzt.
Es gab mehrere Gründe, eine solche Veranstaltung im Freien und nicht nur für Banater Landsleute sondern auch für interessierte Spaichinger Bürger auszurichten, wohlwissend, dass Außenveranstaltungen sehr stark vom Wetter abhängig sind. Aber Petrus hielt den ganzen Sonntag seine schützende Hand über Spaichingen und so kamen die Besucher auch scharenweise, viele blieben einfach nur stehen, lauschten den Klängen der Musikkapellen oder sahen sich die Brauchtumstänze der Kinder und Jugendlichen an.  
Viele der Besucher wussten, wenn man zu den Banater Schwaben kommt, gibt es nicht nur etwas für den Leib sondern auch ein kulturelles Programm und sie sollten nicht enttäuscht werden.
Auch die Darowaer Dorfschwabenmusikanten unter der Leitung von Franz Müller haben sich bereits viele Wochen im Vorfeld auf diesen Auftritt vorbereitet, viel geprobt und auch Verstärkung von den Aldinger Sulzbachmusikanten mitgebracht. Damit konnte man auf dem Marktplatz einen vollen Orchesterklang erzeugen und die Aufmerksamkeit des Publikums erreichen. Es war auch im Vorfeld bekannt, dass die Darowaer Dorfschwaben-Musikanten ihren ersten Auftritt im Herbst 1977 hatten. Damals lud Franz Müller viele junge Musikanten aus der Heckengemeinde zu Proben von neuen Musikstücken ein, die man im Rahmen einer kulturellen Darbietung „Bunt gemischt für jung und alt“ aufführte und die Auftritte der Kapelle nahmen Fahrt auf. Über all die Jahre haben die Männer um Franz Müller und während der Übersiedlungsphase auch unter der Regie von Franz Mahalek oder Franz Pfilf Märsche, Walzer, Polka, Schlager und Konzertstücke zur Freude der Landsleute im Banat aber auch in Deutschland gespielt.
Mit viel Pepp und flotten Tänzen folgten dann die Auftritte der Kinder- und Jugendtanzgruppe, vor den inzwischen gut belegten Plätzen an den Bierzeltgarnituren unter dem Dach der ca. 300 m² großen Stadtloggia. Zu diesem besonderen Anlass haben sich die Gruppenleiterinnen Brigitte Polling und Christine Wollanka wieder neue Choreographien für die Darbietungen in der Dirndl-Festtracht ausgedacht. Diese Aufführungen fanden insbesondere bei der Spaichinger Bevölkerung großen Anklang, denn viele Bewohner der Stadt hatten solche, aus der Kindheit vertrauten Klänge und Brauchtumstänze schon viele Jahre nicht mehr gesehen.
Die Kinder- und Jugendtanzgruppe wurde im Jahr 2007 in Spaichingen ins Leben gerufen. Von Anfang an waren Brigitte Polling und Christine Wollanka dabei und haben die Kinder liebevoll betreut, ihnen nicht nur Tänze sondern auch viel über das Banater Brauchtum vermittelt. Weit über 60 Kinder haben so im Laufe der Jahre die Grundausbildung für das Tanzen erworben. Nach wie vor spielt man aber auch gerne Theater, veranstaltet Brauchtumsnachmittage, Ausflüge, Zeltlagerfeste oder Fastnachtsveranstaltungen.
Eine reife Darbietung ihres musikalischen Könnens lieferten dann die Musikanten des Original Banater Echos. Manfred Ehmanns Orchestermitgliedern gelang es beim Spielen der ausgewählten banatschwäbischen Blasmusik scheinbar ohne große Anstrengungen sowohl Präzision als auch Dynamik trefflich umzusetzen und ernteten dadurch viel Applaus und Anerkennung aus dem Publikum. 
Ein weiterer Höhepunkt des Spaichinger Marktplatzfestes waren sicherlich auch die vorgenommenen Auszeichnungen für verdiente Mitglieder aus dem örtlichen Verbandsleben. Die Ehrenurkunden der Landsmannschaft der Banater Schwaben wurden vom Vorstand des Kreisverbands beim Bundesvorstand beantragt und aufgrund der hohen Verdienste der Mitglieder einstimmig genehmigt.
Brigitte Polling leitet schon seit der Gründung im Jahr 2007 sehr erfolgreich die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Banater Schwaben in der Raumschaft Tuttlingen-Rottweil-Schwarzwald-Baar. Mit der Unterstützung des Kreisverbandes hat sie aus einer Gruppe von wenigen Kindern eine Tanzgruppe aufgebaut, die nicht nur über 40 aktive Mitglieder umfasst. Es ist auch gelungen, das Angebot an Traditionspflege und Freizeitgestaltung innerhalb unserer Gemeinschaft bei Kindern und Jugendlichen enorm zu verbessern und ein hohes Maß an Zusammenhalt zu erreichen. Sie genießt bei Eltern der Kinder- und Jugendtanzgruppe gleichermaßen wie bei unseren Kreisverbandsmitglieder hohes Ansehen. Ihr Ideenreichtum und Einsatzfreude für unsere Gemeinschaft ist in allen Hinsichten vorbildlich.

Christine Wollanka war von Anfang an stellvertretende Leiterin der Banater Kinder- und Jugendtanzgruppe. Auch sie hat die Entwicklung der Tanzgruppe in wesentlichen Zügen mitgeprägt und sich viele Verdienste um die künstlerischen Auftritte der Kinder erworben. Ihr liebevoller Umgang mit Kindern, der von großem Einfühlungsvermögen geprägt ist, macht sie zu einer Integrationsfigur und einer festen Größe innerhalb der Gemeinschaft. Deshalb möchten die Mitglieder auch ihr für diesen unermüdlichen Einsatz herzlich Dank und Anerkennung aussprechen, denn auch sie opfert viele Stunden ihrer Freizeit für die Belange der Gemeinschaft und trägt zu einer positiven Wahrnehmung in der Öffentlichkeit bei.
Manfred Ehmann hat als gestandener Musiker vor 13 Jahren das Blasmusikorchester Original Banater Echo aus der Taufe gehoben. Während dieser Zeit hat er viele Banater Schwaben zur konzertanten Blasmusik hingeführt, die Gruppenmitglieder im Spielen der Instrumente unterrichtet und es geschafft, ein homogenes Ensemble mit ausgeglichenem Orchesterklang aufzubauen. Er hat sich dabei – neben zahlreichen eigenen Kompositionen – der Pflege alter traditioneller Darowaer Blasmusik verschrieben, die auch schon sein Großvater als Musikant und Kapellmeister in Darowa gepflegt hat. Mit viel Fleiß und großem Ehrgeiz sowie in zeitaufwändigem Einsatz arbeitet der Profimusiker zielstrebig an der Verbreitung des banatschwäbischen Volksgutes nicht nur in Spaichingen sondern im gesamten süddeutschen Raum. Sein Bekenntnis zu unserem Volksstamm ist beispielhaft und verdient großen Respekt.
Auch unser Landsmann Franz Müller, der Leiter der Blasmusikkapelle Darowaer Dorfschwaben Musikanten hat sich durch sein langjähriges Engagement für unsere Landsleute außerordentliche Verdienste erworben. Im Jahr 1977 – vor vierzig Jahren – gründete er im Banat mit neun weiteren Altersgenossen die Darowaer Dorfschwaben Kapelle. Als durch die Übersiedlung vereinzelter Mitglieder in die Bundesrepublik Lücken entstanden, gelang es Franz Müller diese immer wieder durch Hinzuziehung junger musikalischer Talente zu schließen, so dass die Kapelle bis in das Jahr 1989 musizieren konnte. Nach der Übersiedlung fanden sich die meisten Musikanten wieder im Spaichinger-Aldinger Raum und begannen fortan im Jahr 1990 weiter zu musizieren. Franz Müller hat sich in all diesen Jahren sehr leidenschaftlich für die musikalischen aber auch die geselligen Belange seiner Musikkameraden eingebracht und so unseren Banater Landsleuten unzählige wunderschöne Stunden mit traditioneller Blasmusik bereitet. Deshalb hat auch er sich die Ehrenurkunde der Landsmannschaft der Banater Schwaben durch fleißiges Wirken redlich verdient. Die Überreichung der Urkunden und Würdigung der Verdienste wurde von den beiden Vorsitzenden des Kreisverbands Johann Polling und Richard Wagner vorgenommen.
An dieser Stelle gilt es auch ein herzliches Dankeschön und „Vergelt`s Gott“ den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern zu sagen, die im Vorfeld der Veranstaltung viel Zeit und Planungsaufwand eingebracht haben. Aber auch die vielen gesunden Salate, das Backen leckerer Torten sowie die vielen geleisteten Stunden in der Küche und beim Bedienen der Gäste ist der Kreisverband sehr dankbar. Insbesondere den Frauen aus dem Vorstand und Vorstandsmitglieder wie auch unseren treuen Helferinnen und Helfer aus Schwenningen.
Ein abwechslungs- und ereignisreicher Nachmittag ging seinem Ende zu und man konnte voller Genugtuung feststellen, dass den Banater Schwaben an diesem Tag ein großer Wurf gelungen ist. Denn in der Gemeinschaft der Spaichinger Bevölkerung voll angekommen zu sein, vermittelte nicht nur die Erkenntnis, dass wir – die Banater Schwaben und die Spaichinger - auf einen gemeinsamen Schatz an Volks- und Kulturgut sowie Brauchtum zurück blicken können, sondern auch den Eindruck „eines Freundes Freund zu sein“, für den beide froh sein dürfen.
 
Die Fotos kommen von Herbert Fetzer und Richard Mahalek
 

 

Alle können mithelfen!

 

Liebe Landsleute, liebe Freunde,

sind auch Sie, wie wir, der Meinung, dass die Brauchtums- und Traditionspflege ein Teil unserer Kultur ist und dieses Erbe unbedingt erhalten werden muss?

Sind Sie auch, wie wir, der Meinung, dass man zum Erhalt und zur Pflege der Gemeinschaft selbst etwas tun muß?

Wir sind der Meinung, dass wir mit unserer Geschichte, unserer Kultur und unserem Brauchtum ein wertvolles Gut in uns tragen. Das wollen wir weitergeben, denn wer sollte sich darum kümmern, wenn wir dies nicht tun?

Deshalb sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Unsere Kinder- und Jugendgruppe hat sich in den letzten Jahren - dank des beherzten Einsatzes der Gruppenleiterinnen aber auch durch die aktive Hilfe der Eltern und Großeltern - hervorragend entwickelt. Die Gruppe hat inzwischen knapp 30 Mitglieder und sowohl die Kinder als auch die Jugendlichen kommen gerne zu den regelmäßigen Proben. Durch Ihre Unterstützung bzw. Mitgliedschaft mit nur vier Euro im Monat, können Sie diese Arbeit unterstützen und mit dazu beitragen, dass wir noch lange Zeit Freude an diesen Aktivitäten der Untergliederungen haben können.

Kommen Sie doch einfach zu unseren Vorführungen und schnuppern in unsere Aktivitäten rein. Vielleicht gefällt Ihnen das Tanzen in der Trachtengruppe der Erwachsenen, der Jugendlichen oder Kinder, das Singen im Chor, das Schauspielern in der Theatergruppe, das Musizieren in einer der beiden vor Ort aktiven Blasmusikkapellen oder aber nur das Zusammensein beim geselligen Fuchsen, beim Stricken, beim Basteln! Gerne freuen wir uns auch über das Mitwirken bei Kultur- und Heimatgeschichtsveranstaltungen.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit indem Sie den beiliegende Antrag ausfüllen und Mitglied in der Landsmannschaft der Banater Schwaben werden. Der Bundesverband seinerseits bezuschußt und fördert die Arbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen durch gehaltvolle Seminare an Wochenenden mehrmals im Jahr. Bitte besuchen Sie auch unsere Veranstaltungen! Es wird Sie unheimlich bereichern und erfreuen, ein Teil dieser liebenswerten und schönen Gemeinschaft zu sein! Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung und verbleiben -

herzliche landsmannschaftliche Grüße -

Richard Wagner und Hansi Winze